U-Bahn

 

 

KaiserwagenDie Berliner U-Bahn-Geschichte begann eigentlich mit einer Hochbahn im Kleinprofil. Erst als sich gut bürgerliche Vororte weigerten eine Hochbahn durch ihre Stadt zu führen, wurde sie zu einer Untergrund-Bahn. An die Einweihung der Hochbahnstrecke soll der „Kaiserwagen”, erinnern.

Für das Normalprofil steht die wegen seines Aussehens genannte „Tunneleule”.

EuleDie ersten Züge 1902 waren noch zweifarbig lackiert. Später wurde die rote Farbe nur für Raucherwagen oder -abteile benutzt.

Ein ganzer Zug kann zusammengestellt werden. Dabei ist nur zu beachten, dass der Triebwagen dann 2 mal benötigt wird. Die Züge waren damals mit Zugbegleiter unterwegs, deshalb ist die Tür für den Zugbegleiter immer nur von der Bahnsteigseite aus zu erreichen. Die Triebwagen am Ende hatten die Richtungstafeln in rot eingesteckt.

Bei den Beiwagen gab es besondere Raucher-Wagen. Sie waren am Anfang ganz rot lackiert. Nach 1945 waren nur noch die Schilder neben den Türen rot.

Die Fahrzeugmodelle sind für die Spur 0 / M 1:45 berechnet, wenn die Dateien auf A4 möglichst randlos gedruckt werden. Kleine Abweichungen können durch die verwendeten Drucker entstehen.

Tipps und Hinweise zum Gestalten der Modelle finden Sie unter Tipps/Modelle bauen.

 

„Kaiserwagen” Triebwagen

„Kaiserwagen” Beiwagen

„Tunneleule” Triebwagen

„Tunneleule” Beiwagen „Raucher”

„Tunneleule” Beiwagen „Nichtraucher”